Überblick
Home
Unser Tierbestand
Allgemeine Schlangenkunde
Allgemeine Terrarienkunde
Schlangen
Bauanleitung
Galerie
Kontakt
Gästebuch
Links
Häufige Fragen
 

Häufige Fragen

"

Ich möchte auf der Seite versuchen, häufig gestellte Fragen zu beantworten.

Was bedeutet 1.2 oder 0.1 oder dergleichen?

Die erste Zahl bezieht sich immer auf das Männchen, die Zweite auf das Weibchen. Die dritte Zahl hinter dem Komma steht für ein unbekanntes Geschlecht.

Beispiel:

1.2.4 bedeutet 1 Männchen, 2 Weibchen und 4 Tiere mit unbekanntem Geschlecht.

Was bedeuten die Abkürzungen NZ, DNZ, ENZ, FZ und WF?

NZ steht für eine Nachzucht, welche in der Terraristik vollzogen wurde, wobei man da noch unterscheidet zwischen DNZ( deutsche Nachzucht), ENZ( eigene Nachzucht) usw.
FZ bezeichnet eine Farmzucht, welche meistens in speziellen Farmen im Herkunftsland des Tieres gezüchtet wird und noch importiert werden muss, ähnlich wie der Wildfang( WF) welchen man aber vermeiden sollte, da dieser der freien Natur entnommen wird.

Was heisst meldepflichtig, nachweispflichtig und genehmigungspflichtig?

Bei meldepflichtigen Tieren erhält man meist einen Kaufvertrag und evtl. eine Cites- Bescheinigung, welche man unverzüglich der zuständigen  Behörde zuführen sollte.
Nachweispflichtig bedeutet, dass man den Kauf etc. nicht melden muss, aber jederzeit auf Verlangen vorlegen kann.
Bei genehmigungspflichtigen Tieren ist der Besitz unverzüglich anzuzeigen und die zuständige Behörde prüft in dem Fall ob man das Tier halten darf oder nicht.

Insbesondere gelten folgende Tiergruppen/Tierarten i. S. des Art. 37 LStVG als gefährliche
Tiere wildlebender Arten
in Bayern

1. Säugetiere

alle Affen mit Ausnahme der Halbaffen (Prosimiae) und Krallenaffen (Callithricidae)
Großbären (Ursidae)

Katzen (Felidae):
Geparde (Acinonyx jubatus), Pumas (Profelis concolor), Ozelot (Leopardus
pardalis), Schneeleopard (Uncia uncia), Nebelparder (Neofelis nebulosa), Tiger (Panthera
tigris), Jaguar (Panthera onca), Leopard (Panthera pardus), Löwe (Panthera leo),
Luchse (Lynx), Serval (Leptailurus serval),

Hyänen (Hyaenidae)
Wölfe (Canis lupus), einschließlich deren Mischlinge mit Hunden, afrikanische Wildhunde
(Lycaon pictus)

Große Robben:
Walrosse (Odobenidae), Bullen von See-Elefanten (Mirounga), Klappmützen
(Crystophora) und anderen großen Robben

Elefanten (Elephanthidae)
Nashörner (Rhinocerotidae)
Tapire (Tapiridae)
Flusspferde (Hippopotamidae)
Giraffen (Giraffidae)
Männliche Großkamele (Camelus)
Männliche Großhirsche mit Geweih der Arten Elch (Alces alces) und Wapiti (Cervus
elaphus)
Männliche Antilopen der Arten Elenantilope (Taurotragus orxy) , Rappenantilope (Hippotragus
niger), Säbelantilope (Oryx gazella) und andere männliche Großantilopen

Wildrinder:
Anoas (Bubalus sp.), Kaffernbüffel (Syncerus caffer), Gaur (Bos gaurus), Banteng
(Bos javanicus), Bison (Bison bison), Wisent (Bison bonasus)
Wildpferde (Equus przewalski)

2. Reptilien

alle Panzerechsen (Crocodylidae): hierunter fallen z.B. Krokodile, Alligatoren, Gavial und
Kaimane

Riesenschlangen (Boidae):
Tigerpython (Python molurus), Felsenpython (Python sebae), südlicher Felsenpython
(Python natalensis), Netzpython (Python reticulatus), Blutpython (Python curtus), große
Anakonda (Eunectes murinus), südliche Anakonda (Eunectes notaeus), Schauensees
Anakonda (Eunectes deschauenseei), Beni Anakonda (Eunectes beniensis), Diamantpython
(Morelia argus argus), Rautenpython (Morelia argus variegata), Amethystpython
(Morelia amethistina), Papua-Wasserpython (Apodora papuana), Olivpython (Liasis olivaceus),
Oenpellipython (Morelia oenpelliensis)

Andere Riesenschlangen, die regelmäßig eine Länge von 3m überschreiten

Giftschlangen:

Giftnattern (Elapidae):
z. B. alle Arten der Gattungen Todesottern (Acanthophis), Schildkobras
(Aspidelaps), Wasserkobras (Boulengerina), Kraits (Bungarus), Mambas (Dendroaspis),
Ringhalskobras (Hemachatus), Bauchdrüsenottern (Maticora), Echte Korallenschlangen
(Micrurus), Echte Kobras (Naja), Tigerottern (Notechis), Königskobras (Ophiophagus),
Taipans (Oxyuranus), Schwarzottern (Pseudechis), Waldkobras (Pseudohaje),
Australische Scheinkobras (Pseudonaja), Wüstenkobras (Walterinnesia)

Vipern (Viperidae):
z. B. alle Arten der Gattungen Buschvipern (Atheris), Puffottern (Bitis),
Hornvipern (Cerastes), Sandrassel-Ottern (Echis), Macmahon-Vipern (Eristicophis), Trughornvipern
(Pseudocerastes), Echte Vipern (Vipera)
Grubenottern (Crotalidae): alle Arten der Gattungen Dreieckskopfottern (Agkistrodon),
Lanzenottern (Bothrops), Klapperschlangen (Crotalus), Buschmeister (Lachesis), Zwergklapperschlangen
(Sistrurus), Asiatische Lanzenottern (Trimesurus)
Seeschlangen (Hydrophiidae)
Trugnattern (Boiginae) der Gattungen Peitschennattern (Ahaetulla), Nachtbaumnattern
(Boiga), Sandrennnattern (Psammophis), Boomslang (Dispholidus), Baumnattern (Thelotornis),
Tigernattern (Rhabdophis tigrinus)

Schnappschildkröten (Chelydra serpentina)
Geierschildkröten (Macroclemys temminckii)

Andere Wasser- und Sumpfschildkröten, die regelmäßig eine Panzerlänge von 50cm überschreiten

Alle Krustenechsen (Helodermatidae)

Warane (Varanidae):
Wüstenwaran (Varanus griseus), Nilwaran (Varanus niloticus), Bengalenwaran (Varanus
bengalensis), Bindenwaran (Varanus salvator), Komodowaran (Varanus komodoensis),
Weißkehlwaran (Varanus albigularis), Großwaran (Varanus giganteus), Goulds Waran
(Varanus gouldii), Papua-Waran (Varanus salvadorii), Grey`s Waran (Varanus olivaceus),
Buntwaran (Varanus varius)

Andere Warane, die regelmäßig eine Länge (ohne Schwanz) von 60cm überschreiten

Leguane (Iguanidae):
Nashornleguan (Cyclura cornuta)

Andere Leguane, die regelmäßig eine Länge (ohne Schwanz) von 60cm überschreiten

3. Wirbellose Tiere

Skorpione der Gattungen:

Buthus, Mesobuthus, Compsobuthus, Lychas, Orthochirus,
Urodacus, Uroplectes, Vaejovis, Bothriurus, Buthacus, Buthotus, Androctonus, Tityus,
Leiurus, Centruroides, Nebo, Hemiscorpius

erheblich giftige Spinnen der Gattungen (einschliesslich von Synonymen):

Trechona, Atrax, Hadronycha, Harpactirella, Latrodectus, Loxosceles, Mastrophora, Phoneutria,
Cheiracanthium, Sicarius, Hogna, Macrothele, Actinopus, Badumna, Cteniza, Bothriocyrtum,
Ummidia, Idiommata, Ixeuticus, Miturga, Phrynarachne, Tegenaria, Lampona, Olios,
Pandercetes, Pediana, Isopeda, Heteropoda, Delena, Saotes, Typostola, Poecilotheria,
Selenocosmia

Hinweis: Da die zoologische Nomenklatur ständig im Fluss ist, können sich Art- und Gattungsnamen
ändern; für viele Arten und Gattungen sind auch mehrere Synonyme gebräuchlich.

Alle Skorpione, Spinnen und Hundertfüßler, deren Art nicht eindeutig bestimmt
werden kann, sind als gefährlich anzusehen.


Stand: März 2008, Quelle: Internet



Insgesamt waren schon 44528 Besucher hier!
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Verlinkung zu Inhalten Dritter: Die Beiträge enthalten teilweise Links zu Webseiten Dritter. Diese Links sind rein für den gefälligen Gebrauch und stellen keine Billigung des Inhalts unsererseits dar. Wir sind für den Inhalt dieser Links nicht verantwortlich und stehen auch nicht für den Inhalt und die Genauigkeit des Materials auf den Webseiten Dritter ein. Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich von den Inhalten gelinkter Webseiten. (LG Hamburg, Urteil vom 12. Mai 1998 zur Mitverantwortung der Betreiber für Inhalte gelinkter Seiten )